Feedback zur Plakatwerbung für den Real

Zuerst möchte ich mich ganz herzlich bei Euch allen bedanken! Fast 100 von Euch haben an der Befragung teilgenommen und entweder dort oder per Email und WhatsApp mir ihre Kommentare zugeschickt.

Vielen Dank!

Das schnelle und umfangreiche Feedback hat mich ehrlicherweise total überrascht und sehr gefreut.

Falls Du von der ganzen Aktion nichts mitbekommen hast, ich hatte in unserer pilates-powers Facebook Gruppe und per Email um Feedback bei einer Entscheidung zwischen drei Werbemotiven gebeten:

Ich plane eine Plakatwerbung auf dem Real Parkplatz in Tönisvorst und ich würde mich über Dein Feedback zu drei möglichen Motiven freuen.
Hier ist eine kleine Umfrage mit drei Fragen. Falls Du diese bis Sonntag den 17. Dezember ausfüllen könntest wäre das super! Vielen Dank.
— Rundmail am Donnerstag den 14. Dezember 2017

In der Online Umfrage hatte ich die Plakate an die Stelle montiert an der sie bald stehen werden, und zwar direkt auf dem Geländer, bei dem die Einkaufswägen enden. Also ein ganzes Stück näher als das Bayernstube Plakat.

Real.jpg

So sieht der Plakatstandort aus

Links kann man übrigens den Real Haupteingang sehen.

04-Plakat-pilates-powers-Marcel.jpg

Und so sah ein Plakat aus.

Hier absichtlich ein Motiv, welches nicht in der Abstimmung dabei war und welches wir vorher schon ausgeschlossen hatten.


Bewerten konntet ihr die Plakate mit 1 bis 5 Sternen pro Bild und zusätzlich gab es die Möglichkeit zu Kommentaren.

Der Text war bei allen gleich. Das Bildmotiv etwas unterschiedlich als auch die Aufteilung von Bild und Text, aufgrund der unterschiedlichen Bilder. Hier die drei Plakatentwürfe im Überblick.

05-Plakat-pilates-powers-Parakeet-einmontiert.jpg

Motiv 1

Helena im sogenannten Shoulder Roll Down mit Scissors (manchmal auch Parakeet oder Sari genannt) an der Push Through Bar.

Fotografin: Miriam Abels

01-Plakat-pilates-powers-Twist-einmontiert.jpg

Motiv 2

Die Pilates Trainerin Alison Franco, von der ich ein paar Bilder gekauft hatte, in der Snake auf dem Reformer

Fotograf: unbekannt

02-Plakat-pilates-powers-Reiner-einmontiert.jpg

Motiv 3

Reiner im Twist auf dem Wunda Chair

Fotografin: Ira Ingenpaß

Werbung fair und solide zu beurteilen ist ein schwieriges Thema. Einige Lebensjahre habe ich mich selbst als Marktforscher betätigt. In meinen späteren Jobs war ich dann auch immer für die Marktforschung auf Konzernseite verantwortlich und habe dementsprechend häufig unsere Fernsehspots, Plakate etc. von Instituten testen lassen. Und auch meine Frau war genau wie ich lange in der Marktforschung tätig und so verbringen wir bei Werbung und Flyern viel Zeit mit Diskussionen. :-)

Der Weg zum Pilates Lehrer und bei ihr zum Karriere Coach war, wie ihr ja wisst, eine Herzensangelegenheit nach langen Jahren der Konzern-Tätigkeit.

Bei der Bewertung von Werbung sind es eigentlich immer mehrere Kriterien, die es zu beachten gilt.

  • Zielgruppe - wen möchte ich erreichen?
  • Wahrnehmung - wird die Werbung grundsätzlich wahrgenommen?
  • Einzigartigkeit - fällt sie aus dem Rahmen und wird dadurch genauer betrachtet?
  • Relevanz - ist das Thema in der Werbung für die Zielgruppe relevant bzw. wird es für die Zielgruppe relevant rübergebracht?
  • Gefallen - gefällt die Werbung oder findet man die Werbung schrecklich und ärgert sich vielleicht sogar darüber.
pope-kissing-imam.jpg

Die Firma Benetton hat viele Jahre auf sogenannte Schockwerbung gesetzt, letztlich aber wegen Misserfolg wieder aufgegeben.

Unter dem Strich, Werbung muss auch gefallen.

Als kleines Pilates Studio können wir unsere Werbung nicht auf Basis aller Kriterien oben testen, sondern müssen auf Basis unserer Erfahrungen die meiste Zeit einfach unserem Gefühl trauen.

Da die Werbung beim Real aber mindestens drei Jahre dort hängen wird und die meisten von Euch auch dort einkaufen war es mir sehr wichtig, dass ihr Euch mit dem Plakat wohlfühlt. Daher die Frage nach dem Gefallen in der Befragung.

Die Ergebnisse der Umfrage

Die Angaben sind in Prozent. Weiter unten finden sich Eure Kommentare zu den Bildern.

Motiv 1: Helena im Shoulder Roll Down mit Scissors an der Push Through Bar

Top Box (4 & 5 Sterne) 62,5 % / Neutral (3 Sterne) 27,1 % / Bottom Box (1 & 2 Sterne) 10,4 % - Mittelwert 3,86

Motiv 2: Alison im Snake auf dem Reformer

Top Box (4 & 5 Sterne) 50,5 % / Neutral (3 Sterne) 29,0 % / Bottom Box (1 & 2 Sterne) 20,4 % - Mittelwert 3,42

Motiv 3: Reiner im Twist auf dem Wunda Chair

Top Box (4 & 5 Sterne) 66,3 % / Neutral (3 Sterne) 20,0 % / Bottom Box (1 & 2 Sterne) 13,7 % - Mittelwert 3,82

Was sind Top Box und Bottom Box?

Um Ergebnisse besser und schneller zu interpretieren, fasst man die Ergebnisse oft so zusammen, dass man die Verteilung des Antwortverhaltens schneller erfassen kann. Top Box sind die Antworten, bei denen man davon ausgeht, dass sie dem Betrachter gefallen haben. In unserem Fall 4 oder 5 Sterne.

Bottom Box sind wiederum die Werte, bei denen man davon ausgeht, dass sie nicht so gut gefallen haben, hier 1 und 2 Stern.

Dem kritischen Betrachter fällt auch auf, dass die Skala auf der linken Seite nicht ganz konsistent ist, was sich aber leider mit der Software Squarespace die ich nutze nicht ändern lässt.

Kurzes Fazit der Abstimmungsergebnisse

Institute die Werbeforschung betreiben nutzen zur Einordnung von Ergebnissen meist sogenannte Benchmarks (Orientierungswerte). Aus der Erinnerung waren das bei Top Box (gefällt mir sehr gut/gefällt mir gut) 60 Prozent als Mittelwert über alle getesteten Werbemittel. Das bedeutet auch, dass eine wirklich gute Werbung deutlich über 60 Prozent erreichen muss. Mit Werten von 63 % Motiv 1 1, 51 % Motiv 2 und 66 % Motiv 2 haben wir die Messlatte nur beim letzten Motiv erreicht. Erreicht heißt aber leider noch nicht richtig gut.

Ihr habt ja auch fleißig kommentiert und diese haben ich natürlich genau gelesen. Diese helfen ja auch dabei besser zu verstehen, was genau besser sein sollte. Hier kommen sie ungekürzt und nur in wenigen Fällen mit kleiner Rechtschreibkorrektur.

Eure Kommentare

05-Plakat-pilates-powers-Parakeet.jpg

Motiv 1

Helena im sogenannten Shoulder Roll Down mit Scissors (manchmal auch Parakeet oder Sari genannt) an der Push Through Bar.
Fotografin: Miriam Abels

  • Top
  • Die Farbe des Anzugs fällt direkt ins Auge

  • Sieht so kompliziert aus. Und auch wenn es nicht so ist, wird jeder mit HWS Problemen Abstand nehmen...

  • Es zeigt eine Übung die einfach ist und gut auszuführen

  • Alle Bilder sind super, aber dieses ist mein Favorit !!!!! LG

  • Bild Top aber Text motiviert nicht unbedingt zur Anmeldung. Fehlt z.Bsp.: Probier's mal aus!

  • Ich würde noch Tönisvorst dazusetzen

  • Bewegung sieht am dynamischsten von allen aus

  • Bildaufteilung im Verhältnis zum Text fühlt sich am besten an.

  • Das sieht optisch gut aus ... so möchte jede Frau aussehen????

  • Outfit ist toll, rote farbe sorgt für Aufmerksamkeit, Pose - ich sehe, dass man sich entwickeln kann, gute Figur-viele Frauen möchten auch solche haben.

  • Dieses Foto der Übung könnte blutige Anfänger evtl. abschrecken..

  • Da fragt sich der unwissende Betrachter, was ist „echtes“ Pilates ?

  • Wer rastet, der rostet, aber mit Pilates nicht!

  • perfekt

  • Photo ist auch echt gut, schwierig eine eindeutige Wahl zu treffen

  • Tolles Bild, aber Model und Übung sehen eher nach Ballett aus, von daher keine Motivation für Männer ins Studio zu kommen.

  • I like this one best.

  • Trikotfarbe Rot ist besser als schwarz! Weckt die Aufmerksamkeit und ist harmonischer mit dem Orange. Außerdem ist die Position interessanter, positiver und vertrauter (V).

  • Könnte vielleicht zu anspruchsvoll wirken??

  • Die Wirkung liegt im überschaubar Einfachen. Blickpunkt ist der Mensch, nicht das Gerät. Auch die

  • Farbe der Kleidung passt besser ins Bild.

  • Schön, aber eher konventionell.

  • Trainingsgerät ist schlecht zu sehen.

  • Gefällt mir auch gut, aber zu wenig vom Sportgerät zu sehen.

01-Plakat-pilates-powers-Twist.jpg

Motiv 2

Die Pilates Trainerin Alison Franco, von der ich ein paar Bilder gekauft hatte, in der Snake auf dem Reformer

  • Schreckt evtl. ab, weil es zu anspruchsvoll aussieht und wegen dem "mechanischen Gerät"/Reformer

  • Gerät sieht beängstigend aus

  • Erscheint zu kompliziert

  • Das Gerät könnte auslösen das Neulinge sich nicht trauen zu kommen

  • Ähnliche Begründung wie bei Bild 1...

  • Mehr Rchtung Fitness mit Geräten

  • Viel nackte Haut zieht Blicke auf sich (eye catcher effekt) dennoch seriös

  • Oberarm ist zu breit, schlechtes Outfit, habe Gefühl, dass jeder so kann.

  • Viel Gerät, kraftvoll, guter Kontrast Haut/ Anzug, hübsche Frau

  • Frage Dich, wen Du auf dem Real Parkplatz mit Deiner Werbung erreichen möchtest? Wird diese Zielgruppe mit dem Bild tatsächlich angesprochen?

  • Zu viel Dekoletté ...und es sieht für Anfänger vielleicht zu schwierig aus

  • Der Reformer kommt gut rüber, ist für Pilatesinteressierte vielleicht hilfreich

  • Die Übung sieht schwierig aus - das könnte abschrecken.

  • IS ok , but sagt nicht viel aus.

  • Schwarz ist zu traurig. Die Position sieht sehr kompliziert aus; könnte Anfänger abschrecken....

  • Schönes Foto, könnte ich eigentlich auch 5 Sterne geben

  • Hier ist zu viel Gerät.

  • Sport als Alternative zum Einkaufswagen ?

  • Übung und Figur für mich absolut unvorstellbar, nicht motivierend.

  • Super, Aktion und Trainingsgerät gut zu sehen

  • Gefällt mir am besten, wegen der Übung und Gerät

  • Schrift untereinander nicht gut. Bei V1 und 3 besser

02-Plakat-pilates-powers-Reiner.jpg

Motiv 3

Reiner im Twist auf dem Wunda Chair

  • Weil a) du es bist als Owner from Pilates Powers und also das Gesicht hinter dem Studio und B) du bist ein Mann damit jeder sich angesprochen fühlt und nicht nur die sportbegeisterte Damen?? C) jeder Mann kann sich finden in dem das was du ausstrahlst; Pilates ist für jeden und nicht nur für Top Athleten????

  • Ein Mann ist natürlich auch mal gut. :)

  • Symbolisiert Dein Studio & spricht auch die männliche Welt an! Top Arm staight, my classical 2nd generation teacher would say ??

  • Insgesamt eine gute Übung, sieht für den real,- Käufer aber "weird" aus, oder?

  • Perfekt ????

  • Könnte man auch schaffen

  • Ich denke das eine Frau mehr Leute anzieht, sorry nichts gegen dich Reiner ;)

  • Dieses Bild ist authentisch, man sieht , dass der Eigentümer auch was kann und es wirkt nicht so, als wenn der Normalsterbliche das nie lernen könnte. (Ich weiß, wie schwer es ist, so eine Figur dort zu machen!!)

  • Dein eigenes Bild wäre 5 Sterne ohne die Verzerrungen. Heisst, Beine zum Rumpf zu kurz wegen Blickwinkel. Wer den Chair und deine Übung darauf nicht kennt, wird das Bild zweidimensional sehen und sich wundern. Ähnlich ist es auch auf dem Reformer Bild. Ich persönlich mag es, wenn auch der Text/die Schlagzeile ins Foto fliesst. In orange übers Foto in weiss übergehend zum Rand hin...??
  • Für Pilates spricht mich männliche Person nicht an.

  • Alle Bilder sind sehr schön.

  • Wenig Gerät, Übung schwer nachvollziehbar, zu wenig Haut und Frau ??

  • Finde ich am besten, weil auch Du als Studioinhaber darauf abgebildet bist !

  • Das sieht für Anfänger ggf. auch etwas schwierig aus.....

  • Gut, daß hier auch mal ein männliches Wesen Pilatesübungen zeigt, im allgemeinen wird ja von einem für Frauen konzipierten Sport ausgegangen.

  • Das Bild zeigt, daß auch Männer Pilates machen und die Übung schreckt nicht ab.

  • Great with you, and Mann. Too bad you can not have two photos, the first one and with you small somewhere too!

  • .. hier kocht der Scheff selbst!

  • Hallo Reiner, ich finde alle Bilder super, wobei ich mich für die Werbekampagne schlecht zwischen dem 1. und dem 3. Bild entscheiden kann. Das 1. Bild vermittelt einem, dass jeder Pilates machen kann, weil die Übung nicht ganz so kompliziert aussieht. Mit dem 3. Bild könntest du noch ein paar Männer ins Studio locken, die Pilates bisher als reinen Frauensport bezeichnen. Viel Vergnügen beim Auswählen.

  • Pilates ist auch was für Männer ??

  • Ich finde das am besten, weil erstens du drauf bist, den du bist Pilates Tönisvorst. Es sollte auch immer realistisch sein für Jedermann, schreckt sonst ab.

  • Das bist eben Du daher für mich die Nummer 1

  • Das wirkt zu speziell. Geht es nicht auch um die Frage: Was kann - bzw. was will ich überhaupt - erreichen?

  • Toll - ein echter eye catcher !!!

  • Sieht für Anfänger zu anspruchsvoll aus, aber ein schönes Bild vom Meister

  • Schön den Meister selber auf dem Bild zu sehen, jedoch kommen Frauen besser an. :)

  • Das finde ich gut. So sehen die Leute das es auch was für Männer ist. ??

  • Wie V1 Schrift nebeneinander besser. Aber vielleicht mit Bild von V2

  • Ein Bild mit männlicher Person könnte auch mehr Männer anregen sich für Pilates zu interessieren. Die beiden anderen Bilder sprechen meiner Meinung nach nur Frauen an.

  • Authentisches Bild

Auf Facebook gab es zum Bild auch noch Kommentare:

Petra: "Lieber Reiner, nimm das Foto mit Dir : wegen
1. persönliches Bild des Inhabers schafft Vertrauen
2. bei den Damen sieht das so aus das der klassische Sport Muffel denkt das schaffe ich sowieso nicht und erst gar nicht kommt
3. das man deutlich sehen kann es handelt sich bei Pilates nicht um Mädchen turnen 😉"

Nina: "Großartig! Das selbe habe ich auch gedacht und versucht, so unter den Fotos zu kommentieren"
Judith: "Erledigt und kann mich Petra nur anschließen"

Hier noch ein Kommentar der mich per Email erreichte:

"Wir finden das Bildmotiv mit dem Reformer am besten, gefolgt von dem Vertical Frame. Der Reformer ist vielleicht als typisches und einzigartiges Pilates-Gerät besonders gut zur Werbung geeignet.
Eine andere Frage ist, wen Du mit der Werbung auf dem Real-Parkplatz erreichen möchtest: Frauen oder Männer - danach sollte sich die Auswahl des Fotomotivs richten. Außerdem würden wir vermuten, dass unter den Real-Besuchern jetzt nicht unbedingt nur Feingeister sind, um es einmal so auszudrücken... Und die Zeit, die die Leute zum Lesen haben, dürfte ebenfalls begrenzt sein. Also lieber weniger Text als mehr; das gleiche gilt für die Menge der Substantive.
Deshalb würden wir eher davon abraten, vom "echten" Pilates zu sprechen - das verstehen nur Eingeweihte, aber nicht potenzielle Neukunden. Darüber hinaus sollte der Text insgesamt vielleicht mehr auf einen Aufmerksamkeits- als einen Erkläreffekt setzen, also z.B. in eine Richtung wie "Pilates ist nicht nur Matte" oder "Pilates ist mehr/besser als Yoga", um mit einer leichten Provokation aufzufallen. Dann könnte man immer noch in der Unterzeile etwas schreiben wie "Pilates auf Weltniveau auch in Tönisvorst" :-)

Die Details haben ja auf Deiner Website Platz."


Ich hatte es ja schon oben gesagt, soviel Hilfe hat mich wirklich umgehauen.

Vielen, vielen Dank.

Was nun?

Wie schon oben geschrieben kann ich nach Eurem Feedback nicht einfach eines der drei Motive nutzen. Irgendetwas war noch nicht perfekt.

Was bedeutet, wir mussten noch einmal zurück an den Zeichentisch und etwas Besseres entwickeln.

Und nach einigen Brainstormings kam das dabei raus.

Neues-Plakat-Einmontiert.jpg

Augenzwinkern und Humor sind nicht jedermanns Sache, aber wenn passend und gut gemacht sehr erfolgreich wie zum Beispiel im Fall von Sixt. Ich persönlich finde, dass es eine deutliche Verbesserung zu dem vielleicht etwas zu ernsten

Kraft und Flexibilität mit echtem Pilates in Tönisvorst
Konzentration - Zentrierung - Präzision

darstellt.

Falls Du Lust und Zeit hast, kannst Du übrigens hier die neue Version auch beurteilen:

https://www.surveymonkey.de/r/BFZ8GCF

Ich werde auf jeden Fall noch einmal drüber schlafen :-)

Vielen Dank für Eure Hilfe!