Auf den Spuren von Joseph Pilates

Auf den Spuren von Joseph Pilates – eine Pilates Studentin aus Germany in New York oder auch (kleine) Linda in der BIG CITY

AUFREGEND- das dachte ich mir, als ich die Recherche startete. An den Ort zu kommen, wo Joe gearbeitet und gelebt hat; der Mann, der die Methode erfunden und die Geräte entwickelt hat, mit denen ich trainiere und nun auch arbeite. Ich habe das Pilates Training vor 2 Jahren selber das erste mal ausprobiert und kennengelernt und es ist aus meinem täglichen Leben nun einfach nicht mehr wegzudenken, es gehört einfach dazu. Ich denke mindestens 20x am Tag an „ Bauchnabel rein“ :-) geht euch das nicht auch so?
Nicht nur für mein eigenes Training ist die Methode so wertvoll geworden, sondern auch für meine berufliche Entwicklung. Als Physiotherapeutin habe ich schnell bemerkt, dass Pilates sehr effektiv, inspirierend, wirkungsvoll und nachhaltig ist und deshalb habe ich mich dazu entschlossen bei Reiner Grootenhuis mehr über Joseph Pilates und seine Methode zu erfahren und zu erlernen.
Es ist so interessant das alte Studio von Joseph Pilates in NY zu besuchen und damit Ihr auch etwas davon habt, folgt nun ein kleiner Reisebericht mit den Eindrücken vor Ort:

Als wir auf der 8th Ave entlang liefen, ich mit meiner zuvor präparierten Stadtkarte von NY (ich habe mögliche Studios und Adressen zuvor in der Karte markiert und mit `Post-it´s`versehen) und mein Freund neben mir, etwas ungläubig , ob wir hier richtig seien - im belebten Stadtteil „ Hells Kitchen“. Gleich musste das Haus eigentlich erscheinen, ich hatte mir notiert: „Rolates Pilates zwischen der 55 und 56 Straße- Rolates Suite 207“. Und dann standen wir davor - wow hier war es also?!

 

Der erste Eindruck: Recht schmal- irgendwie dunkel. Ich erinnerte mich an die Eindrücke, die die Autorin Eva Rincke in Ihrem Buch beschrieb, genau diese ersten Eindrücke Ihrerseits hatte Sie uns in Auszügen auf dem Leseabend in dem „Pilates Powers Studio“ vorgetragen. Und nun war ich auch dort - was nun? Natürlich rein! Zufällig ging genau in diesem Moment ein Herr in das Haus und ich huschte schnell durch offene Türe mit rein. Es ging die dunkle alte Treppe hoch auf den 1st Floor, dann über den Flur zum Studio.

 

Zaghaft klopfte ich an die Türe und nach einem kurzen Moment, welcher mir viel viel länger vorkam, öffnete eine sehr freundliche Pilates Trainerin. Ich erklärte, dass wir aus Deutschland kämen, dass ich eine Studentin eines deutschen Pilates Lehrers sei und sehr gerne das Studio sehen würde. Sie war total offen und zeigte uns das ganze Studio und erklärte, welche Räume damals welche Funktion gehabt haben könnte, welcher Raum evtl. das Schlafzimmer oder Bad von „Mister Pilates“ (wie die Trainerin Ihn nannte) gewesen sein könnte. Es gab auch nachträgliche Änderungen, beispielsweise wurden nachträglich Wände eingezogen. Ich war sehr aufgeregt. Es gab die ganzen Geräte mit denen wir auch zu Hause in Reiners Studio trainieren und welche nun auch zu meinem Arbeitswerkzeug geworden sind.

 

Auch zeigte sie uns den gegenüber liegenden Raum. Hierzu mussten wir den Flur überqueren. Dieser Raum muss damals das „ richtige“ Studio von Jo gewesen sein. Heute fungiert er als Tanzraum und eine Seite hat eine große Spiegelwand.
Anhand alter Bilder ließe sich erkennen, dass es sich bei diesem Raum um das „Hauptstudio“ gehandelt haben musste - weil man die Straßenseite auch auf früheren Fotos erkennt.

 
 

Es war ein wirklich toller und aufregender Ort.
In dem Studio arbeitet sogar eine Physiotherapeutin, an unserem Besuchstag war diese allerdings auf einem Workshop. Das zeigte mir natürlich einmal mehr, wie toll Pilates mit meiner eigentlichen Arbeit zusammen passt. Wir sprachen auch darüber, dass Joseph aus Mönchengladbach stammte und dass wir nur 10 Minuten davon entfernt wohnen. Dieses war für die Trainerin natürlich auch besonders und sie konnte es sich gar nicht vorstellen, dass es gar nicht so einen großen, öffentlichen Hype bei uns in Deutschland gibt und dass gar nicht so viele in Deutschland über Pilates Bescheid wissen. Viele Menschen denken, dass es aus Hollywood käme.
Als ich im Raum den Arm Chair entdeckte erzählte ich, dass Reiner gerade ein Manual über den Arm Chair veröffentlicht hat.
Mit vielen neuen, besonderen Eindrücken und immer noch leicht aufgeregt verließen wir nach einer Weile das Studio- ich war happy!!!

Während meiner Zeit in NY habe ich auch noch andere Studios gesehen, besucht und gesucht, denn manche Studios waren leider umgezogen oder existierten nicht mehr.
Auf der Einwanderer Insel „Ellis Island“ konnten wir erkunden, wie mit den Immigranten verfahren wurde-> hier war er damals auch angekommen. Wie er und Clara sich wohl gefühlt haben? Das erste was die Einwanderer vom Schiff aus sahen, war die Statue of Liberty> die mächtige Statue, das Symbol der Freiheit und unbegrenzten Möglichkeiten.
Der krönende Abschluss war der Besuch des Musicals „Cats“ auf dem Broadway, welches ich auch mit Pilates in Verbindung bringen würde. Er hat schließlich seinerzeit Tänzer rehabilitiert und auch konnte ich aus den Tanzfiguren einige Parallelen zu unseren Übungen ziehen. Auch hatte Joseph eine gewisse Begeisterung für Katzen (siehe Buch Eva Rincke).

Fazit: Es war eine tolle Erfahrung ein Wenig auf die Spuren von „Mister Pilates“ zu gehen !!!

Zum Abschluss noch ein bisschen Spass: ein paar Schnappschüsse zwischendurch ->
der Weg zum Teaser vor der Liberty :-)

 

Vielleicht habt Ihr durch meinen Bericht nun auch eine kleine Vorstellung bekommen, wie Jo evtl früher gewirkt haben könnte und wie es sich anfühlt direkt vor Ort zu sein.
Ich fand es super aufregend u bin froh, dass ich diese Eindrücke einfangen durfte.

Eure Linda